Hanf als natürlicher Baustoff zum Dämmen - Foto: http://www.hanffaser.de
Die Firma Hanffaser Uckermark produziert Dämmstoffe aus Hanf - Foto: http://wwwhanffaser.de/
// Prenzlau

Grüner Baustoff: Hanf als natürliche Wärmedämmung

Schon seit vielen hundert Jahren wird Hanf zum Abdichten und Dämmen von Hauswänden und Türen verwendet. Damit bietet der natürliche Baustoff eine echte Alternative zu umweltschädlichen Dämmstoffen wie Mineralwolle oder Styropor.

Ob als Wärmedämmung, Schalldämmung oder Abdichtung – der Baustoff Hanf steht für umweltgerechtes, gesundheitsbewusstes und modernes Bauen. Angebaut und verarbeitet wird der Rohstoff von der Hanffaser Uckermark eG in Prenzlau, die dabei einen stark ökologischen Ansatz verfolgen. So werden beim Anbau weder Herbizide noch Pestizide eingesetzt. Die Verarbeitung geschieht rein mechanisch, ohne Verwendung von chemischen oder synthetischen Zusätzen. Außerdem wird streng darauf geachtet, dass bei der Herstellung kaum Abfall produziert wird und die Transportwege so kurz wie möglich gehalten werden.

Hanf als Dämmstoff wird bisher vor allem in Niedrig-Energie-Häusern und Passivhäusern eingesetzt.

Quellen:

www.hanffaser.de

 www.naturbauhof.de

 

 

Umweltfreundlicher Dämmstoff Hanf -  Foto: http://www.hanffaser.de
Kartenansicht
Kartenansicht schließen